OSTEOLOGIE

 

Osteoporose ist eine Erkrankung des Knochensystems , bei der der Knochen porotisch, also brüchiger wird . Die Ursachen für diesen „Knochenschwund“ sind sehr unterschiedlich.

Primär ist eine genetische Veranlagung zu nennen, sekundär gibt es viele internistische Ursachen , z.B. Stoffwechselerkrankungen , die zu einer Osteoporose führen.
In Deutschland sind ca. 7 Millionen Personen von der Erkrankung betroffen , davon 80 % Frauen , 20 % Männer .

Ziel der Osteoporoseforschung ist, die Ursachen der Erkrankung herauszufinden , vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung aufzuzeigen und Medikamente zur Therapie zu entwickeln .

Ein Mosaikstein in der Vorbeugung ist die frühzeitige Bestimmung der Knochendichte . Die wissenschaftlich anerkannteste und weltweit am meisten verbreitete Methode heißt DXA (Dual-Xray-Absorption) . Dieses hochmoderne DXA-Gerät (Fa.Hologic) nutzen wir in unserem Osteoporose – Schwerpunktzentrum, welches wir in Kooperation mit den Kollegen Dres. Luchini , Schlüter/Lauer und Eisenbarth,führen.

Hierzu haben wir eine Spezialausbildung absolvieren müssen und sind seit 2006 Osteologen (DVO) , zusätzlich müssen jährlich Rezertifizierungsfortbildungen besucht werden, um immer auf dem neuesten Stand der Wissenschaft zu sein.  Die z.Z. höchste Qualitätsstufe des Dachverbandes Osteologie (DVO) ist die Bezeichnung „Osteologisches Schwerpunktzentrum DVO” .

Diese erhöhten Anforderungen, gebunden an Gerät , Anzahl der Untersuchungen, Ausbildung des Personals und der verantwortlichen Ärzte , erfüllen wir in unserem Zentrum und sind aktuell bis 2018 zertifiziert (Rezertifizierung 2013).

Allgemein wird zur Vorbeugung gegen Osteoporose  die tgl. Versorgung mit 1000-1200 mg Calcium und 1600 bis 2000 Int. Einheiten Vitamin D empfohlen. Zusätzlich ist Bewegung und dosierte UV-Bestrahlung notwendig .

Zur Therapie gibt es verschiedene Medikamentengruppen , die den beschleunigten Abbau der Knochensubstanz verhindern sollen . Welches Medikament eingesetzt wird , entscheidet man nach umfangreicher standardisierter Diagnostik .

Zur weiteren Information empfehlen wir die Lektüre der Patientenbroschüre des Dachverbandes Osteologie (DVO)